Industrial Explosion Protection

Chemische Explosionsisolation

Einführung

Im Falle einer Explosion bietet das BS&B Typ IPD chemische Isolationssystem Schutz für miteinander verbundenen Anlagen. Mit Verarbeitungsanlagen verbundene Schächte und Rohrleitungen können eine Explosion verbreiten, die in einem einzelnen Teil der Anlage entstanden ist. Sowohl die Schächte und Rohrleitungen als auch die angeschlossenen Behälter und Anlagen sind in Gefahr, wenn sie nicht geschützt sind. Das BS&B chemische Explosionsisolationssystem ist konzipiert ein Unterdrückungsmittel in die Schächte und Rohrleitungen einzusprühen um den Transport von brennendem Material zu unterbrechen und die Flammenfront zu ersticken.

Die gewerbliche Verarbeitungsanlage kann durch eine oder mehrere der folgenden Methoden geschützt werden:

  • Explosionsdruckentlastung
  • Explosionsunterdrückung
  • Explosionseindämmung

In allen Fällen wird brennendes Material produziert (in geringerer Menge, wenn die Explosionsunterdrückung verwendet wird, die in der Frühphase einer Explosion aktiviert wird um den sich entwickelnden Feuerball zu löschen), das durch die offenen Verbindungen in der geschützten Anlage transportiert wird. Sowohl Einlässe als auch Auslässe sind in Gefahr; ein normaler Luftfluss in die geschützte Anlage wird durch die Wucht eines explosiven Ereignisses umgekehrt. Das IPD Explosionsisolationssystem ist konzipiert schnell ein Unterdrückungsmittel in Schächte und Rohrleitungen einzuspritzen um brennendes Material während des Transports zu löschen.

IPD Isolationssystem –Modulbauweise

Das IPD Isolationssystem besteht aus vier Komponenten (von links nach rechts): dem Systemmonitor, dem Explosionssensor, der Einspritzkanone und der Stromversorgung. Wenn der Explosionssensor das Vorhandensein eines Ereignisses registriert, sendet er ein elektrisches Signal direkt an die am Kabelnetz der Ausrüstung oder den Rohrleitungen angebrachte Isolationskanone(n), was die Ansteuerung und Einblasung des pulverisierten Unterdrückungsmittels (Natriumbikarbonat in Lebensmittelqualität), zur Folge hat. Der Sensor und die Kanone sind für den Betrieb in einer eigensicheren elektrischen Umgebung konzipiert, daher besteht keine Notwendigkeit für teure explosionssichere Leitungen.

Der Systemmonitor stellt elektrischen Strom für den Sensor und die Kanone(n) bereit. Externe Relais werden aktiviert wenn die Isolationseinrichtung arbeitet. Diese Relais ermöglichen eine Abschaltung der geschützten Anlage um die Zuführung von brennbarem Material zu unterbinden und einen Alarm zu erzeugen. Die Stromversorgung bietet einen Anschluss an Standard Wechselspannung und Batteriebereitschaft.

Abhängig von der Anwendung wird die Größe der Isolationskanone aus Standardmodulen ausgewählt, mit identifizierten Kapazitäten von 2, 4, 8, 16, 24 kg (5, 10, 20, 40 und 60 lb). Der Anschluss and die Schächte oder Rohrleitungen erfordert einen einfachen Adapter, typischerweise mit einem 45 Grad Winkel, um das Pulver in den Fluss von brennendem Material einzuspritzen.

IPD Isolationssystem - Aktivierung

Der Standard IPC Isolationssystem Sensor ist druckempfindlich. Angebracht an der Anlage in der sich die Explosion ereignen könnte, reagieren drei Drucksensoren auf die Frühphasen der Druckwelle, die dem Feuerball in einer Verpuffung vorangeht. Einer dieser Sensoren ist tief eingestellt und bietet eine frühe Warnung durch den Systemmonitor über eine Prozessstörung, die einen ungewöhnlich hohen Betriebssystemdruck hervorrufen könnte; dies wird verwendet um eine Systemauslösung wegen einer nicht-explosiven Abweichung des Betriebsdrucks zu verhindern. Wenn zwei dieser drei Drucksensoren ansprechen, wird das Isolationssystem aktiviert.

Alternative IPD Isolationssystem Aktivierung kann berücksichtigt werden. Beispiele schließen ein:

  • An der Explosionsdruckentlastung angebrachte Sensoren wie zum Beispiel der Typ MBS Burst Alert® Sensor ist mit Druckentlastungsöffnungspanelen verfügbar.
  • Optische Sensoren (UV, IR oder eine Kombination von UV und IR).

Wenn alternative Explosionserkennungsmethoden angewandt werden, wird der Explosionsfühler durch ein „Fühleranschlussmodul“ ersetzt, das sowohl die Sensorausgabe erhält und die Isolationskanone(n) auslöst, als auch das Ereignis an den Systemmonitor meldet.

Vorteile

  • Kanonen können in jedweder Ausrichtung installiert werden.
  • Geringe Masse und Reaktionskräfte minimieren Installationskosten für dünnwandige Rohrleitungen und Schächte.
  • Eigensichere Feld-Verdrahtungskreisläufe, wodurch die Investition in explosionssichere Leitungen entfällt.
  • Einstellbare Druckfühler Rangordnung minimiert die Gefahr einer Aktivierung durch Vibrationen und ungewöhnliche Abweichungen des Verarbeitungsdrucks.
  • Ersatzunterdrückungsmittel, vorgepackt in versiegelten Kanistern, stellt fehlerfreie Neu-Ausrüstung mit minimaler Säuberung sicher.

Für Anwendungen in denen eine Druckisolationsbarriere erforderlich ist, oder das Ausscheiden von Unterdrückungsmittel in den Prozess nicht hinnehmbar ist, sprechen Sie mit uns über Schnellreaktionsisolationsventile.

Service

Das IPD Service Team ist 24 Stunden am Tag verfügbar um neue System Installationen zu unterstützen, für vor Ort Wiederaufarbeitung von aktivierten Systemen, die von NFPA 69 geforderten zyklischen Kontrollen durchzuführen, und um Kunden zu schulen.

Anwendungsbereich des IPD Isolationssystems

BS&B Type IPD Isolationssysteme schützen ständig gängige gewerbliche Verarbeitungsanlagen, einschließlich:

  • Staubsammler und Filter
  • Trockner
  • Mixer
  • Silos
  • Mahlwerke

Gewerbe die BS&B Type IPD Isolationsausrüstung verwenden schließen ein:

  • Lebensmittelverarbeitung
  • Getreide und Futtermittel
  • Pharmazeutik
  • Chemieanlagen
  • Holzverarbeitung