Industrial Explosion Protection

Flammenlose Druckentlastung

Flammen-, Staub- und Druckkontrolle

  • Unterbricht
  • Löscht
  • Hält zurück

4 Sicherheitsfunktionen des IQR Systems™

  • Flammenhemmung – Keine Flamme entkommt wodurch eine sichere Betriebsumgebung für Personal hergestellt wird. Schaltet die Möglichkeit einer sekundären Zündung und anschließenden Explosion außerhalb der geschützten Anlage aus.
  • Staubrückhaltung – Hält das Verarbeitungsprodukt zurück, wodurch die Möglichkeit dass ein giftiges Produkt an die Umwelt abgegeben wird, ausgeschaltet wird.
  • Druckrückhaltung – Absorbiert den Spitzendruck der Explosion, schützt Personal und Umgebung vor einer Druckwelle.
  • Temperaturkontrolle – Absorbiert Feuerball mit unwesentlichem Anstieg der Umgebungstemperatur.

So funktioniert das IQR System™

Das IQR System™ umfasst zwei Teile, eine Explosionsdruckentlastungsöffnung und ein Löschmodul. Die Explosionsdruckentlastungsöffnung spricht auf den sich schnell aufbauenden Druck einer Verpuffung an und öffnet sich um diesen Druck abzubauen. Sobald der sich entwickelnde Feuerball die geöffnete Explosionsdruckentlastungsöffnung passiert wird er von dem Löschmodul abgefangen. Ein Präzisionsnetz aus Edelstahl, gehalten von einem Edelstahlrahmen, bildet eine 3-dimensionale Flammenhemmung um die Flamme zu löschen.

Das Löschmodul hält sowohl die Flamme und heißen Gase einer Verpuffung, sowie den brennenden und nicht verbrannten Staub, der sich durch die offene Explosionsdruckentlastungsöffnung bewegt, zurück. Die 3-dimensionale Netz Anordnung dient als Kühlkörper, der sowohl die Explosion unterbricht als auch die Druckwelle und den Staub absorbiert, die normalerweise bei einer druckentlasteten Explosion ausgeschieden würden.

Während die Temperatur des Feuerballs einer Staubexplosion leicht 500°C/ 932°F erreichen kann bleibt das IQR Löschmodul typischerweise unter 100°C/212°F gefolgt von einer schnellen Abkühlung aufgrund seiner großen Oberfläche. Dadurch treten nur unwesentliche Temperaturänderungen in der Umgebung des IQR Systems auf.

Mit der Flammenlöschung, der Staubrückhaltung und der von dem IQR System gebotenen Kontrolle von Druck und Temperatur, kann diese Sicherheitseinrichtung in Gebäuden verwendet werden, wann immer die Auswirkungen einer druckentlasteten Explosion vermieden werden müssen.


Anwendung des IQR Systems™

Das IQR System ist als eine Explosionsdruckentlastungseinrichtung von Kodexes und Normen wie NFPA 68, NFPA 654 und der europäischen ATEX Direktive anerkannt. Das IQR System ist eine Lösung für die Sicherung von in Gebäuden installierte Verarbeitungsanlagen, wo eine oder mehrere der folgenden Bedingungen gegeben sind:

  • Druckentlastung nach außen erfordert zu lange Schächte. Druckentlastungsschächte mit einer Länge von über 20ft/6m werden nicht empfohlen — Schächte bis zu einer Länge von 10ft/ 3m haben die geringsten Auswirkungen auf den in der geschützten Verarbeitungsanlage entwickelten Druck.
  • Es ist kein Platz verfügbar um eine Druckentlastungsöffnung zu installieren. Dies kann vorkommen, wo Anlagen nahe aneinander installiert sind und keinen Platz für kurze und gerade Schächte lassen.
  • Für Druckentlastungssschächte ist kein Zugang nach außen verfügbar. Dies kann vorkommen, wo Anlagen in Kellerbereichen ohne Außenwände installiert sind. • Ablassen des Feuerballs nach außen ist nicht akzeptabel; ein Feuerball kann bis zu 100ft/ 30 weit ausgeschieden werden und das 10-fache Volumen der geschützten Verarbeitungsanlage besitzen.
  • Ablassen von Staub (verbrannt und nicht verbrannt) nach außen ist nicht akzeptabel.
  • Ablassen eines Explosionsdruckimpulses ist nicht akzeptabel; angrenzende Gebäudestrukturen können durch einen Druckimpuls, der für kurze Zeit über einen großen Bereich 2 oder 3 psi übersteigen kann, beschädigt werden.

Viele dieser Bedenken über die Anwendung betreffen ebenfalls Verarbeitungsanlagen im Freien. Das IQR System kann an Verarbeitungsanlagen im Freien angewandt werden, wenn Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden um eine Ansammlung von Schnee, Eis und Wasser in dem Löschmodul zu verhindern.

 

Erforderliche Informationen um das IQR System™ zu bestimmen

Das IQR System™ ist ein Explosionsdruckentlastungssystem. Die folgenden Informationen sind notwendig um die richtige IQR Einheit für Ihre Anwendung zu wählen und zu bestimmen.

  • Verarbeitungsstaub (Kst und Pmax)
  • Beschreibung der Verarbeitungsanlage (Volumen)); bevorzugt Zeichnungen einschließlich Eingangs- und Ausgangsanschlüsse.
  • Normaler Betriebsdruck und Betriebstemperatur
  • Druckschutz für Verarbeitungsanlage (Pred)

Sollten diese Informationen nicht verfügbar sein, gehen Sie Ihre Anfrage mit dem Personal des technischen Verkaufs von BS&B durch.

 

Installation, Prüfung und Wartung.

Das IQR System ist einfach durch einen Schraub-Flansch-Anschluss an seinem Eingang installiert, genauso wie eine Explosionsdruckentlastungsöffnung angebracht würde. Die Installation kann an jeder geeigneten Stelle vorgenommen werden.

Im Falle von größeren IQR Geräten oder wo sie an schwachen Anlagen angebracht werden, kann eine zusätzliche Abstützung durch den Anschluss an die mit jeder IQR Einheit gelieferten Ringbolzen erforderlich sein. Das IQR System wird immer mit einem integrierten Burst Alert® Sensor und Überwachungsnetz, das einen Alarm erzeugt wenn sich das Gerät aktiviert, geliefert. Regelwerke erfordern, dass dieses Alarmsignal zum Herunterfahren des Prozesses verwendet wird um die Zuführung von Staub und Sauerstoff zu stoppen, welche den Treibstoff für eine Explosion darstellen.

Eine jährliche Prüfung des IQR Systems durch im Betrieb ausgebildetes Personal wird empfohlen. Obwohl das IQR, genauso wie eine Explosionsdruckentlastungsöffnung, ein passives Sicherheitsgerät ist, gewährleisten regelmäßige Prüfungen optimale Sicherheit.

Im Herstellerbetrieb ausgebildetes Personal ist zur Unterstützung, sowohl für die Inbetriebnahme als auch für jährliche Prüfungen, verfügbar. Bevorstehende Änderungen zu Regelwerken und Normen erfordern, dass sowohl passive als auch aktive Sicherheitssysteme regelmäßigen Prüfungen unterworfen werden. Das IQR System hat keine laufenden Wartungsanforderungen. Spezifisch zu jeder Anwendung werden geplante Wartungsanforderungen durch Inbetriebnahme und jährliche Prüfungen ermittelt.

Im Vergleich zu einer Staubexplosion mit offener Druckentlastung ist nach der Systemaktivierung nur eine minimale externe Reinigung notwendig. Das IQR System kann normalerweise, für einen schnellen und kostengünstigen Neustart des Prozesses, nach einer Aktivierung wieder instand gesetzt werden.