Industrial Explosion Protection

Zuckerstaubexplosionsvermeidung & Explosionsschutz

Zucker stellt eine Brandgefahr dar, wenn er sich in trockener Staubform befindet. Eine Feinzuckerstaub Explosion kann innerhalb geschlossener Verarbeitungsanlagen in weniger als 100 Millisekunden einen Druck von über 100 psi erzeugen. In Form von Normen, die von der nationalen Brandschutzvereinigung (NFPA) herausgebracht werden, werden dem Gewerbe kürzlich aktualisierte Werkzeuge zur Verfügung gestellt um solche Risiken zu meistern.

Die Explosionsvermeidung und Explosionsschutz abdeckenden NFPA Normen (68-2007, 69-2008, 654-2006) erfordern, dass für alle Gefahren durch brennbaren Staub ein dokumentiertes Risikoprogramm besteht. Das am 18. Oktober 2007 von der OSHA  veröffentlichte nationale Schwerpunktprogramm zur Verarbeitung von brennbarem Staub übernimmt die kompletten Anforderungen dieser NFPA Normen.

Der Eigentümer / Betreiber einer Anlage, die entweder Zuckerstaub verarbeitet oder damit umgeht, sieht sich einer Auswahl an Sicherheitsmaßnahmen gegenüber, die kombiniert werden können um den Anforderungen dieser Normen zu entsprechen. Einer oder mehrere der folgenden Sicherheitsansätze müssen typischerweise angewandt werden:

  • Organisatorische Maßnahmen:
    Beseitigen oder minimieren Sie eine Ansammlung von brennbarem Staub in der Konstruktion oder durch kontrollierte Betriebsabläufe.

  • Erdung der Ausrüstung & entsprechend eingestufte elektrische Systeme
    Beseitigen oder minimieren Sie einen Stau von statischer Elektrizität und überprüfen Sie regelmäßig, dass solche Maßnahmen effektiv bleiben; kombiniert mit der Verwendung von elektrischen Systemen, die für Gefahrenbereiche, in denen sie eingesetzt werden, konzipiert sind (ATEX).

  • Druckentlastung der Anlagen:
    Sichere Abführung der Verbrennungsrückstände aus einer Staubexplosion in die Atmosphäre, um den Druck, der sich innerhalb der geschützten Anlage aufgebaut hat, unter sichere Plangrenzen zu bringen

    • Sicherstellen, dass der durch Druckentlastung entstandene Feuerball toleriert werden kann
      • Verwendung einer „flamenlose Druckentlastung“
      • Druckentlastung in die Atmosphäre, wenn sich die Anlage in einem Gebäude befindet

  • Isolation der Anlage:
    Einführung von Barrieren für Flammenausbreitung, die eine primäre Staubexplosion daran hindern können sich in ein typischerweise viel schwereres sekundäres Ereignis auszuweiten
    • Einführen entsprechend eingestufter Zellenradschleusen
    • Einführen entsprechend gestalteter Schneckenförderer
    • Einführen mechanischer Isolationsbarrieren
      • Quetschventile
      • Plattenschieber
    • Einführen chemischer Isolationsbarrieren (besonders gut geeignet für hohe und unregelmäßige Druckentlastung)

  • Unterdrückung in der Anlage:
    Verhinderung der Entwicklung einer Staubexplosion durch Erkennung in den frühesten Stadien und Löschung des Fortschritts durch Einspritzung eines entsprechenden Löschmittels

  • Funkenerkennung:
    Optische Erkennung des Vorhandenseins von heißen Partikeln in einer pneumatischen Förderanlage oder auf einem Fließband, bevor diese die Verarbeitungsanlage erreichen, in welchen sie sich in eine Zündquelle verwandeln können

 

Die folgenden Arten von Verarbeitungsanlagen sind typischerweise vorhanden wo Zuckerstaub verarbeitet oder verwendet wird:

  • Filter / Staubsammler
  • Vertikale Laufbänder (z.B. Becherwerke)
  • Horizontale Laufbänder (z.B. Förderbänder)
  • Silos, Behälter und Bunker

Wenn Zuckerstaub und Sauerstoff auf beengtem Raum zusammenkommen sind die Folgen einer Staubexplosion am größten. Filtrationsanlagen im Umgang mit brennbarem Staub enthalten unter normalen Betriebsbedingungen mit höchster Wahrscheinlichkeit eine gefährliche Konzentration von Material. Andere Teile der Anlage befördern möglicherweise nur zeitweise ‚brennbare Ladungen’ von gefährlichem Material, beispielsweise während des Hochfahrens, Herunterfahrens, Beladens oder Entladens. Während diese brennbare Ladung vorhanden ist, ist das Risiko jedoch nicht weniger groß. Wenn das Potential einer brennbaren Ladung nicht ausgeschaltet werden kann, sind Schutzmaßnahmen erforderlich.

Es gibt immer verschiedene Möglichkeiten im Bezug auf die angewandte Strategie für die Zuckerstaub Explosionsvermeidung und den Explosionsschutz. Information über alle Technologien finden Sie auf unserer Webseite www.bsbipd.com. Für eine persönliche Betreuung, wenden Sie sich bitte an unsere Experten:

Deutschland & Österreich:
BS&B Safety Systems GmbH
Industriering 7
63868 Grosswallstadt

Europa:
Kevin Spiess
supply additional info

Östlich des Mississippi:
Clive Nixon
Ph: 978-808-1405
E-Mail: clive.nixon@bsbsystems.com

Westlich des Mississippi:
Mike Goff
Ph: 913-707-8950
E-Mail: mike.goff@bsbsystems.com